Das Museum zum Klosterstüble

Im Südosten des Kreuzgangs gelangt man in das „Museum zum Klosterstüble“.
Der Heimatdienst Buxheim hat dieses Dorfmuseum im Jahre 2006 eingerichtet. In ihm wird die Geschichte Buxheims unter den Grafen Waldbott von Bassenheim dargestellt, die von 1810 im Zuge der Erbfolge die ehemalige Reichskartause Buxheim erhielten und dort bis 1926 lebten.

Ein zweiter Raum ist der Dorfgeschichte gewidmet; u.a. werden der Kalkofen und die Funktionsweise eines hydraulischen Widders erklärt.
Außerdem werden in einem Raum Musikinstrumente aus aller Welt ausgestellt, eine Schenkung eines ehemaligen Buxheimer Bürgers und Musikfreundes.

Im alten Feuerwehrhaus ist die originale Bassenheimkutsche mit Pferdegschirr ausgestellt.